Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 16 bis 30 von 106
  1. #16
    Senior Member Avatar von Chris87
    Registriert seit
    2004-03-18
    Posts
    171

    Standard Dirt Jumper III Mod 04 auf 130mm Traveln

    hier eine Anleitung zum traveln einer DJ3 von 04 von 110mm auf 130mm leider aber nur als doc, wegen den bildern
    Gruß
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  2. #17
    Senior Member
    Registriert seit
    2001-10-31
    Ort
    Stuttgart/Bad Cannstatt
    Alter
    37
    Posts
    14.420
    Geändert von georg (2008-08-28 um 15:24 Uhr)

  3. #18
    Senior Member
    Registriert seit
    2001-10-31
    Ort
    Stuttgart/Bad Cannstatt
    Alter
    37
    Posts
    14.420

    Standard Lösen einer festgefressenen Schraube

    Lösen einer Inbussschraube an der kein Innensechskant mehr vorhanden ist

    Hab das nun mehrere male so gemacht und auch im Geschäft wenn ich wieder Maschinenteile zum warten bekomme, an der teilweise die Schrauben so am Sack sind, das man nimmer mit dem Inbus dran drehn kann!

    ist ganz einfach!

    1. Schauen was es für eine Gewindegrösse ist!
    2. dann einen Bohrer nehmen der 0,1mm grösser ist als der gewindedurchmesser!
    3. nun mit dem bohrer den schraubenkopf so lange anbohren bis dieser abfällt und man die restliche schrauben sehn kann
    4. dies bewirkt das nun keine kraft mehr wirkt, da kein kopf mehr vorhanden ist, der dieses erst realisiert!
    5.wenn alles normal geklappt hat solltet ihr den rest der schraube leicht herausdrehn können, von hand, mit einer kleinen zange oder einem spitzen gegenstand, kommt ganz darauf an wie ihr an die stelle hinkommt!


    durch diese methode verhindert man das beschädigen des gewindes im bauteil und kann dadurch einfach eine neue schraube hineindrehn!

    um so etwas zu verhindern, solltet ihr immer ein vernünftiges werkzeug benutzen (nicht diese komischen winzigen inbussschlüssel die man in möbeln mitgeliefert bekommt), dieses auch sauber anlegen und nicht nur ein stück sondern bis zum anschlag, auch nicht verkanten oder ähnliches, schiefes ansetzen ist auch zu unterlassen!

    mit der zeit nutzt sich das werkzeug trotzdem gerne mal ab und daher solltet ihr evtl. das ganze kontrollieren und ein stück kürzer schleifen das man wieder ordentlich griff hat!

    natürlich auch nicht herkules sein und die schrauben wie verrückt anknallen, erstens könntet ihr sie abreissen und zweitens setzt sie sich dann auch fest mit der zeit und man kann sie nur sehr schwer lösen (scheibenbremse von der nabe lösen z.B.)! auch immer die schrauben kontrollieren, bei beschädigungen sofort austauschen und nicht die gleiche wieder verwenden!

    wenn alles nichts hilft dann muss man ein kleines loch in die schraube bohren und mit einem "totengräber" das ganze herausdrehn!

    Ein Totengräber (oder auch Linksausdreher) ist ein konisches Werkzeug das ein Linksgewinde hat, das dreht man in die Bohrung und dies greift dann mit der Zeit und durch das "linksgewinde" dreht sich dann die Schraube mit heraus! Ich bezweifel jedoch das ihr sowas zu hause habt

    sieht so aus das ganze!

    edit georg: Linksausdreher gibt es (leider) auch in sehr miesen Qualitäten. Diese weisen (oft) ein grobes Gewinde auf und sind zwar hart aber spröde und brechen daher leicht. Bessere haben ein feines Gewinde und der Werkstoff ist elastischer.

    Schraubendreher einlöten

    Eine weitere Methode eine Schraube mit runden Innensechskant auzuschrauben: Den Innensechskant mit Lötzinn auffüllen, Schraube anheizen und einen Kreuzschraubendreher hineinstecken. Warten bis alles kalt ist und dann mit Gefühl vorsichtig herausdrehen.

    Lösen von festgefressenen und abgerissenen Schrauben: Siehe weiter unten.

  4. #19
    Senior Member
    Registriert seit
    2001-10-31
    Ort
    Stuttgart/Bad Cannstatt
    Alter
    37
    Posts
    14.420

    Standard Re: Anworten auf häufig gestellte Fragen

    5th Element Dämpfer richtig einstellen

    Die Anleitung dafür gibts Hier im PDF Format (Acrobat Reader erforderlich)

  5. #20
    Senior Member
    Registriert seit
    2001-10-31
    Ort
    Stuttgart/Bad Cannstatt
    Alter
    37
    Posts
    14.420

    Standard Re: Anworten auf häufig gestellte Fragen

    5th Element Rahmen-Setup

    Das ganze gibts HIER zum nachschauen!

  6. #21
    Senior Member Avatar von Bergabradfahrer
    Registriert seit
    2003-10-18
    Ort
    Bamberg
    Alter
    31
    Posts
    4.219

    Standard Re: Anworten auf häufig gestellte Fragen

    Frage:Wie bekomm ich meinen Camelback richtig sauber?

    Antwortu füllst ihn mit Wasser,legst zwei Zahnspangen oderZahnprotesenreinigertabletten rein und lässt diese ca.10 min einwirken(zwishendrin immermal wieder den Schlauch mit der Lösung vollaufen lassen),danach des Gemisch übers Mundstück ablassen ,danach den Camelback zweimal mit klarem Wasser füllen und wieder durchs Mundstück ablaufen lassen,danach aufhängen(aber so dass Luft reinkommt),warten biss er trocken iss und ferig.



    Frage:Wie bekom ich meine Griffe locker drauf und wieder ohne,dass sie beim Fahren rutschen?

    Antwort: Schieb die Griffe mit Öl auf den Lenker und lass des Öl uber Nacht trocknen,es verklebt und somit hällt der Griff bombenfest,zum abmachen einfach wieder nen TropfenÖl unter den Griff geben und schon flutschts wieder.



    Frage:Mein Felgenband verrutscht dauern,was soll ich machen?

    Antwort: Leg das Felgenband so auf die Felge,dass alle Löcher bedeckt sind und geh a paarmal mit dem Föhn drüber,dadurch zieht sich das Felgenband zusammen und sitzt dann schön fest an dem Platz wo es hingehört.

  7. #22
    Senior Member Avatar von Bergabradfahrer
    Registriert seit
    2003-10-18
    Ort
    Bamberg
    Alter
    31
    Posts
    4.219

    Standard Gabel einstellen

    Veränderung des Feder- und Dämpfungsverhaltens

    Problem A: Die Federgabel hat zuwenig oder zuviel Dämpfung in allen Bereichen zum Beispiel nach einem Federwechsel oder weil der Hersteller grundsätzlich überdämpft hat.

    Will man, dass die Gabel weniger Dampfung hat(also sie im Moment zu zäh einfedert),dann benötigt man ein Gabelöl mit einer niedrigeren Viskosität,wenn man ein 7,5 W drin hat sollte man mit nem 5er rumprobieren
    Federt die Gabel zu schnell aus ound ein,dann brauchts a höhere Viskosität

    Die gängigsten Viskositäten sind: 2,5 ; 5 ; 7,5 und 10 mit diesen lassen sich die Zwischenbereiche mischen. Dabei die Öle von gleichen hersteller kaufen.

    Man braucht das Öl nur wechseln wenn die Druck- bzw. die Zugstufenverstellung nicht mehr ausreicht oder man diese beiden Optionen an seiner Gabel nicht vorfindet.

    Problem B: Gabel ist ok, aber gegen Ende des Federweges zu weich (schlägt durch).

    Soll die Gabel progressiver werden (d.h. je mehr die Gabel einfedert desto härter wird die Feder),so muss man den Ölstand in der Gabel ehöhen. Das funktioniert nur bei Gabeln mit offenen Ölbad oder offener Ölpatrone. Man verkleinert durch Erhöhes des Ölkstandes das eingeschlossene Luftvolumen. dieses Luftvolumen wird beim einfeder immer kleiner, der Druck steigt und die Luft wirkt als zusätzliche Feder. Daher darf man den Ölstand auch nicht zu weit erhöhen, da ansonsten die Luft sher stark komprimiert wird und der Druck so weit ansteigen könnte, daß die Dichtungen zerstört werden können. Daher schrittweise der gewünschten einstelleung annähern.

    Problem C: Gabel federt beim Aufsitzen zu weit ein, und ist generell zu weich ODER die Gabel federt beim Aufsitzen kaum ein und man erreicht nie den max. Federweg.

    Federt die Gabel beim Aufsitzen zu weit ein und erreicht schnell den maximalen Federweg, so braucht man (eine) härtere Feder(n).
    Kann man den Federweg nicht komplett nutzen,so braucht man (eine) weichere Feder(n).
    Es dürfen auch verschiedene Federhärten kombiniert werden. Also zB. hart+mittel in beiden Holmen oder hart in einen Holm und Mittel im anderen. Aber nie 2 Extreme in einem Holm kombinieren zB Hart+superweich.

  8. #23
    rembox
    Guest

    Standard Re: Anworten auf häufig gestellte Fragen

    Explosionszeichungen von fast allen bekannten Marzocchi, Rock Shox und Manitou Modellen

    von 1998 bis 2003

    HIER ---> www.enduroforkseals.com/id12.html

  9. #24
    Senior Member Avatar von KAI
    Registriert seit
    2001-07-02
    Ort
    Stuttgart/Ludwigsburg
    Posts
    2.776

    Standard Rahmen eloxieren

    Rahmen eloxieren

    Rahmen zu eloxieren ist rein theoretisch möglich, in der Praxis gestaltet es sich recht schwierig.

    Der Rahmen muss aus eloxierfähigem Alu bestehen. Genaue Auskunft darüber liefert die AL-Bezeichnung der Rahmenrohre. Hinzu kommt, dass die Schweissnähte mit einem ebenso eloxierfähigen Schweissdraht ausgeführt wurden - hier wird die Informationsbeschaffung nun schon schwieriger. Bei einem Schuss ins blaue ist die Chance eben 50:50! Abstrahlen und lackieren kann man ja hinterher immer noch...

    Ausserdem muss jedes Rohr eine Verbindung nach aussen haben, dass beim Eloxalvorgang eintretenede Flüssigkeit wieder ablaufen kann. Ob es sinnvoll ist in einen Rahmen ohne Löcher welche zu bohren, sei dahingestellt.

    Um eine gleichmäßige Eloxalschicht ohne Wolken zu erhalten, muss der Rahmen vorher (gleichmäßig) poliert werden. Wird ein polierter Rahmen farblos eloxiert, entsteht ein seidenmatter Glanz, die polierte Oberfläche sieht man dann nicht mehr. Ist der Kupfergehalt in einem Alu erhöht, wirkt eine farblose Eloxalschicht gelblich.

    Einen Rahmen zu eloxieren ist nicht wirklich billiger als lackieren - ab ca. 50 EUR muss man rechnen.

    Bereits eloxierte Rahmen in eine andere Farbe umzueloxieren ist möglich. Der Rahmen muss dann vorher abgebeizt werden. Nachteil hierbei ist, dass der Farbton aufgrund des Abbeizens später evtl. nicht ganz stimmt. Laut Auskunft von Tune kann ein Abbeizen auch bis zu 20 % der Festigkeit von Alu kosten - zu empfehlen ist es also nur für wirlich nicht sicherheitsrelevante oder derb überdimensionierte Bauteile.

    Ich gebe hier die Info wieder, die bei einem persönl. Gespräch mit Hr. Jarak der Fa. Eloxal-Beihningen (www.eloxal-beihingen.de/) vermittelt wurde.

    Insgesamt erscheint mir ein Eloxieren weitaus heikler als ein popeliges Lackieren. Momentan halte ich es für eher nicht empfehlenswert!

    Wirklich weiter hilft in vielen Fällen jedoch ein Gespräch mit dem örtlichen Eloxator (Gelbe Seiten/ Gewerbetelefonbuch --> Metallveredelung).

    Gruß Kai

  10. #25
    Senior Member Avatar von Alex
    Registriert seit
    2001-09-08
    Posts
    2.877

    Standard Re: Anworten auf häufig gestellte Fragen

    Frage:Wie bekom ich meine Griffe locker drauf und wieder ohne,dass sie beim Fahren rutschen?

    Antwort: Schieb die Griffe mit Öl auf den Lenker und lass des Öl uber Nacht trocknen,es verklebt und somit hällt der Griff bombenfest,zum abmachen einfach wieder nen TropfenÖl unter den Griff geben und schon flutschts wieder.
    Meinst nicht dass das wenn überhaupt bloß mit harzhaltigem Öl geht?
    Alternative: Flüchtiges wie Alkohol oder Bremsenreiniger geht auch. Damit sitzt der Griff auch schon nach Minuten bzw. höchstens ein paar Stunden fest drauf. Ich nehm immer Haarspray, das klebt nach dem Trocknen logischerweise. Braucht aber etwas länger. Runter gehts am einfachsten mit Bremsenreiniger: Das Sprührröhrchen unter den Griff schieben, kurz sprühen, und den Griff drehen. Dann ganz einfach abziehen.

  11. #26
    Super Moderator Avatar von mafa
    Registriert seit
    2001-09-26
    Ort
    Graz
    Posts
    3.803

    Standard Re: Anworten auf häufig gestellte Fragen

    öl trocknen lassen?????
    seit wann trocknet öl?
    sorry, aber den tip würd ich nicht geben!

    am aller besten gehts mit druckluft!
    wenn man aber keine druckluft zu verfügung hat dann gehts mit haarspray recht gut!
    es gibt auch aus dem MX-bereich grif kleber die man aufträgt, dann lassen sich die grife leicht aufschieben und die sache trocknet dann.......hab ich aber nicht nur gut erfahrungen damit gemacht...
    sollten die griffe gar nicht halten wollen hilft es einen dünnen bindedraht herumzuwickeln und so zu verdrehen das man den griff damit fixiert

  12. #27
    Super Moderator Avatar von georg
    Registriert seit
    2001-06-28
    Ort
    cold peoples valley
    Alter
    43
    Posts
    16.771

    Standard Anzugsmomente für Schrauben

    Die Tabellen sind nach besten Wissen geprüft. Trotzdem können Fehler nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben sind daher ohne Gewähr. Fragen bitte im Technik-Forum posten!

    Anzugsmomente für Schrauben

    Anzugsmomente in Nm bei µ=0,14
    für Zylinderkopfschrauben mit Innensechskant DIN912

    Verschraubungen in Stahl laut Tabelle anziehen.
    Verschraubungen in Aluminium oder ähnlich niedrigfesten Werkstoffen wie in der Tabelle anziehen, aber Schrauben der Festigkeit 10.9 und 12.9 wie 8.8 anziehen und mit Schraubenkleber mittelfest sichern, oder mit dicken Beilagscheiben und ausreichender Gewindetiefe versehen.*

    Anzugsmomente für Schrauben nach Festigkeitsklassen
    Metrisches Regelgewinde



    Code:
    Gewinde  Schraubenfestigkeitsklasse
             5.6   6.8   8.8   10.9  12.9
    
    M3       0,61  0,9   1,3   1,9   2,2
    M4       1,36  2,1   2,9   4,1   4,9
    M5       2,81  4,3   6     8,5   10,1
    M6       4,7   7,3   10    14    16,9
    M8       11,7  17,8  25    35    42
    M10      23    35    49    69    82
    M12      40    62    86    120   145
    M14            115   135   190   230
    M16      98    180   210   295   354
    M18      136   245   290   405   489
    M20      192   345   410   580   692
    M22      258         550   780   928
    M24      333         710   1000  1198
    M27      492         1050  1500  1772
    M30      680         1450  2000  2447
    Anzugsmomente für Schrauben nach Festigkeitsklassen
    Metrisches Feingewinde



    Code:
    Gewinde    Schraubenfestigkeitsklasse
               6.8   8.8   10.9  12.9
    
    M8x1       23    27    38    45
    M10x1,25   44    52    73    88
    M12x1,25   80    95    135   160
    M12x1,5    76    90    125   150
    M14x1,5    125   150   210   250
    M16x1,5    190   225   315   380
    M18x1,5    275   325   460   550
    Anzugsmomente für Schrauben aus Nichteisenlegierungen sowie Schrauben aus rostfreien Stahl

    Schrauben aus Aluminium: Anzugsmoment wie Festigkeitsklasse 5.6
    Schrauben aus rostfreien Stahl (V2A): Anzugsmoment wie Festigkeitsklasse 6.8
    Schrauben aus Titan: Anzugsmoment wie Festigkeitsklasse 8.8

    Zuordnung Schraubenfestigkeitsklasse zu Mutterfestigkeit


    Code:
    Schraubenfestigkeitsklasse(n)   Passende Mutter
    5.6 5.8                         5
    6.6 6.8                         6
    8.8                             8
    10.9                            10
    12.9                            12

    Hinweise:

    -) Schmierstoffe und auch Schraubenkleber reduzieren die Reibzahl zwischen den Gewinden. Das Anzugsmoment ist dann zu verringern!
    -) Bevor eine Schraube auf das Anzugsmoment gebracht wird, ist immer zu prüfen ob dieses zulässig ist. Daher die Tabelle und den vom Hersteller angegebenen Wert kontrollieren. Im Zweifelsfall immer den vom Hersteller angegebenen Wert wählen oder rückfragen.
    -) Anzugsmomente für metrische Regelgewinde die wesentlich höher sind, als die in der Tabelle angegebenen, sind anzuzweifeln.
    -) Beim Anziehen von mehreren Schrauben auf das gleiche Anzugsmoment sind immer wechselnd alle Schrauben auf 2/3 des korrekten Anzugsmomentes anzuziehen, und erst in einem zweiten Durchgang dann auf das korrekte Anzugsmoment zu bringen.
    -) Bei Bauteilen die eine Klemmung mit offenen Schlitz haben (Gabelbrücken), oder Pressungen auf einen Kegel die mit mehreren Schrauben angezogen werden, diese Schrauben nie in mehr als 2-3 Durchgängen auf das Anzugsmoment bringen!

    * Das Anzugsmoment von Schrauben der Festigkeitsklassen 10.9, 12.9 und höher verursacht im darunterliegenden Werkstoff hohe Spannungen. Bauteile aus niedrigfesten Werkstoffen (Aluminium praktisch alle Legierungen, Baustahl) können dadurch beschädigt und/oder zerstört werden. Auf jeden Fall wird aber die Vorspannung der Verschraubung vermindert, und diese kann sich dadurch lockern/lösen. Daher sind solche Verschraubungen zu vermeiden. Falls ein Hersteller entgegen der gängigen Konstruktionsrichtlinien hochfeste Schrauben (10.9, 12.9) in obengenannten Werkstoffen vorsieht, gibt es verschiedene Abhilfen:
    1) Austausch der Schraube gegen Schrauben der Festigkeit 8.8, Edelstahl A2 od. A4 (geringere Vorspannung als 8.8!) oder Titan (geringere Dauerfestigkeit als Verbindungselemente aus Stahl!).
    2) Anziehen der hochfesten Schrauben auf das Anzugsmoment von 8.8 und mit Schraubenkleber mittelfest sichern.
    3) Eine hinreichend große und dicke Stahlauflage unter dem Schraubenkopf und eine hinreichend große Einschraubtiefe vorsehen. Eine Beilagscheibe nach DIN 125 reicht i.A. nicht aus! Es ist eine Scheibe zB. nach DIN 7349 erforderlich. Bei Unklarheiten im Technik-Forum fragen!


    Da ich diesen von mir verfassten Post bereits mehrmals im Netz gefunden habe, würde ich mich über einen Hinweis/Link freuen falls dieser weitergeben/kopiert wird. DANKE!
    Geändert von georg (2007-06-14 um 12:24 Uhr)

  13. #28
    Super Moderator Avatar von georg
    Registriert seit
    2001-06-28
    Ort
    cold peoples valley
    Alter
    43
    Posts
    16.771

    Standard Re: Lösen einer festgefressenen Schraube

    Als Ergänzung zu dem Post von DirtyRider:

    Lösen von Schrauben die keinen Ansatz für ein Werkzeug bieten

    -) Bei Schrauben mit Innensechskant (ISK) ist es oft möglich einen entsprechend größeren Torx Schlüssel einzuschlagen und mit diesem dann die Schraube herauszudrehen.

    -) Feilen oder Sägen eines Schlitzes für einen Schlitzschraubenzieher(-dreher). Dann einen Schraubenzieher(-dreher) mit Sechskant am Schaft auf den gerade gesägten (gefeilten, .. was auch immer) Schlitz ansetzen und mit einem Hammer draufklopfen. Dann einen Schraubenschlüssel für Schechskantschrauben an den Sechskant des Schraubenziehers(-drehers) ansetzen und unter starken Druck aufdrehen. Wenn der Schraubenzieher(-dreher) keinen Sechskant hat dann eine Zange am Griff ansetzen. (Daher immer Schreubenzieher(-dreher) mit Sechskant am Schaft kaufen!)

    -) Anfeilen eines 2-Kantes zum Ansetzen eines Schraubenschlüssels für Sechskantschrauben

    Lösen von abgerissenen Schrauben

    -) Wenn möglich, Zweikant auffeilen und mit Schraubenschlüssel ausdrehen.

    -) Schraube anbohren und einen stirnseitig angeschliffenen Innensechskantschlüssel oder Torxschlüssel eintreiben. Am besten den Inbusschlüssel abschneiden, so daß der Schlüssel ein gerader Sechskant ist, anschleifen, das angeschliffene Ende in das gebohrte Loch hämmern und mit passenden Schraubenschlüssel oder Rohrzange aufschrauben.

    -) Schraube anbohren und Linksausdreher eintreiben.

    Vorsicht bei Lösen von abgerissenen Schrauben: Durch das Abreißen wurde die Schraube über eine große Länge gedehnt. Daher sitzt die Schraube im Muttergewinde durch Verkeilen des Gewindes meist sehr fest.

    Allgemein sicherste Methode zum Lösen von Schrauben:

    Wenn ein WIG oder MIG/MAG Schweißgerät vorhanden ist, einen Schlüssel, Blech, andere Schraube etc. anschweißen, abkühlen lassen und die Schraube damit ausschrauben.

    Oder eine Lösung von mafa:

    Am schnellsten und sichersten gehts mit einem Schlagschrauber (nicht so ein richtiger mit druckluft usw sondern so ein Teil wo man hinten mit dem Hammer draufschlägt und vorn sichs dreht)

    -> Einfach einen Schlitz in den Schraubenkopf feilen/ schneiden und dann mit dem Schlagschrauber rausklopfen.

    Bisher in 100% der Fälle in weniger als 2 min erledigt.

    Lösen von eingeklebten Schrauben

    Die meisten Schraubenkleber werden bei einer Temperatur von ca. 250°C wirkungslos. Wenn mechanische Mittel nicht ausreichen, dann Schraube oder Mutter anheizen und während es noch heiß ist ausschrauben.

    Tip: Bei allen Methoden ist es meist hilfreich ausreichend Kriechöl (MoS2 oder WD-40) einwirken zu lassen und dann erst auszuschrauben!
    Geändert von georg (2012-05-15 um 19:19 Uhr)

  14. #29
    Senior Member Avatar von Rynee
    Registriert seit
    2003-09-24
    Ort
    Castle County
    Alter
    39
    Posts
    774

    Standard Griffe montieren/demontieren


    Griffe montieren/demontieren

    mit wasser gehts super: zum runterlösen mit einer normalen injektionssprize griff durchstechen und wasser zw. griff u lenker spritzen, 1x andrehen, fertig.
    beim rauf: griff nassmachen, raufschieben, trocknet innerhalb einer nacht an.
    fixieren: dünnen kabelbinder rum, den verschluß an eine stelle bringen, wo er nicht stört (zb zw. kleinem finger u handballen sollte etwas platz sein). bei mir reichts, wenn ich den griff aussen fixiere.

  15. #30
    Senior Member
    Registriert seit
    2001-10-31
    Ort
    Stuttgart/Bad Cannstatt
    Alter
    37
    Posts
    14.420

    Standard Hope Anleitung (deutsch)

    Hope Anleitung (deutsch)

    Hier hab ich von Hope eine deutschsprachige Anleitung bekommen, denke die kann einigen helfen...ist zwar etwas viel, aber macht ja nix

    Wer dann immernoch fragen zu den Hopes hat, dann weis ich auch net

    Scheibenbremsen; Handbuch für Montage und Wartung

    Hope Technology
    UK Zentrale und Fabrik
    Hope Mill, Skipton Road
    Barnoldswick
    Lancashire
    BB18 6EN

    Tel: 00 44 1282 851200
    Fax: 00 44 1282 851201

    Vertrieb US
    Hope Technology Inc.
    40234 Dutton Street
    Cherry Valley, CA 92223

    Tel: (+1) 909 769 1654
    Gebührenfrei: (+1) 800 303 6863
    Fax: (+1) 909 845 4467

    Website: www.hoptech.com

    Version 3.0


    Inhalt

    1. Einleitung
    1.1 Produkte
    1.2 Sicherheitshinweise
    1.3 Identifikation des Bremssystemes
    2. Montage
    2.1 Das Laufrad
    2.2 Befestigung der Scheibe an die Nabe
    2.3 Befestigung des Hebels
    2.4 Befestigung der Zange und Zentralisierung der
    Beläge
    2.5 Persönliche Einstellung
    2.6 Einbremszeit
    2.7 Unterwegs
    3. Wartung
    3.1 Regelmäßige Wartung
    3.2 Wechsel der Bremsbeläge
    3.3 Entlüftung der Bremse
    3.4 Abkürzung bzw Aenderung der Leitungführung
    3.5 Wechsel der Leitung
    3.6 Sonderhinweise für Mono-Zangen
    3.7 Drehmomente
    4. Störungen
    5. Ersatzteile
    5.1 Mini Hebel
    5.2 Zange; Mono Mini
    5.3 Zange; Mono M4
    5.4 Zange; Mono 6Ti
    6. Garantie


    1. Einleitung

    Wir sind sehr dankbar, daß Sie ein Bremssystem von Hope Technology gewählt haben. Lesen Sie bitte dieses Handbuch, damit Sie über die korrekten und sicheren Montage- und Betriebsweisen des Bremsystemes informiert sind.

    1.1 Produkte

    Dieses Handbuch umfaßt die Montage und Wartung der Mono Mini, Mono M4 und Mono6-Ti hydraulischen Bremssysteme.

    1.2 Sicherheitshinweise

    Dieses Bremssystem muß von einem kompetenten Mechaniker mit den richtigen Werkzeugen montiert werden. Fehlerhafte Montage führt zum Ausfall der Bremsen und eventuell zu persönlichen Verletzungen.

    Ihre Bremskraft wird in fast allen Fällen verbessert. Bitte achten Sie aber darauf, daß Sie Ihre eigenen Grenzen als Fahrer nicht überschreiten. Die Bremskraft eines Fahrrads ist immer von der Bodenhaftung der Reifen begrenzt. Wir bitten Sie daher etwas Zeit zu nehmen, sich mit dem neuen Bremssystem und seiner Betriebsweise vertraut zu machen.

    Bitte kontrollieren Sie vor Abfahrt, daß das Bremssystem dicht ist und einwandfrei funktioniert. Die Beläge sollen eben und nicht exzessiv verschlissen sein.

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Zentrale.

    1.3 Identifikation des Bremssystemes

    Die drei Bremssysteme; die Mono Mini, die Mono M4 und die Mono6-ti werden alle mit dem Mini Hebel geliefert.

    Alle obigen Bremsen verwenden ein offenes System.

    Die folgenden Bilder stellen Beispiele der Bremszangen dar. Die Zangenprofile sind von den verschiedenen Scheibenabmessungen und Rahmen- bzw Gabelaufnahmen abhängig.

    Identifikation der Zange und Hebel

    Die Mono Mini Zange – Eine Zange mit zwei Kolben. Die Zange ist schwarz eloxiert und ‘mono mini’ ist auf der Rückseite der Zange geätzt. Ein einziger Deckel ist vorne an die Zange angeschraubt. Die Zange ID Nummer ist hinten auf der niedrigen Anmachungsfuß geätzt. Offenes System. Die Zange wird mit einem Mini Hebel verwendet. Zange für 160mm Scheibe (vorne) dargestellt.

    Die Mono M4 Zange - Eine Zange mit vier Kolben. Die Zange ist schwarz eloxiert und ‘mono m4’ ist auf der Rückseite der Zange geätzt. Zwei Deckel sind vorne an die Zange angeschraubt. Die Zange ID Nummer ist hinten auf der niedrigen Anmachungsfuß geätzt. Offenes System. Die Zange wird mit einem Mini Hebel verwendet. Zange für 180mm Scheibe (vorne) dargestellt.

    Die Mono6Ti Zange – Eine Zange mit sechs Kolben. Die Zange ist schwarz eloxiert
    und ‘mono6ti’ ist auf der Rückseite der Zange geätzt. Drei Deckel sind vorne an die Zange angeschraubt. Offenes System.Die Zange wird mit einem Mini Hebel verwendet. Dargestellt ist eine Zange mit angeschraubtem 205 IS Adapter.

    Der Mini Hebel – Ein zwei-Finger Bremsgriff mit automatischem Ausgleichsbehälter und verstellbarer Hebelstelle.



    2. Montage

    Das Bremssystem wird völlig zusammengebaut und entlüftet geliefert, dh es enthält Bremsflüssigkeit.

    Es ist die Verantwortung des Fahrradhändlers, die passende Zange und Lochaufnahme zu bestellen. Bei einigen Rahmen- und Gabelausführungen benötigt man einen zusätzlichen Adapter. Ihr Händler wird Sie beraten.

    Wir empfehlen, daß man den Bremssatz zuerst in seiner gelieferten Form montiert, ohne die Leitung abzukürzen oder durch Leitungführungen einzufädeln. Man muß sich zuerst mit der Betriebsweise der Bremse vertraut machen. Erst danach sollten Aenderungen an die Leitungführung bzw Abkürzungen unternommen werden. Den Vorgang für Abkürzungen der Leitung finden Sie in diesem Handbuch.

    2.1 Das Laufrad

    Das Laufrad muß mit 3 Kreuzungen von einem kompetenten Mechaniker gespannt werden. Ihr Händler wird Sie wegen der Kompatibilität von der Nabe und der Hope Bremse beraten. Zwei Nabenausführungen sind kompatibel; mit Rastenaufnahme (benötigt 5 Loch-Scheibenadapter) oder mit ISO 6 Lochaufnahme (produziert von Hope und von anderen Herstellern; Scheibe wird direkt angeschraubt).

    2.2 Befestigung der Scheibe an die Nabe

    Für Hope Naben mit Rastenaufnahme setzen Sie zuerst den Adapter auf die Rasten und prüfen dabei, daß der Adapter korrekt auf die Rasten sitzt. Erst dann sollten Sie den Befestigungsring anschrauben. Hope Naben mit Rastenaufnahme sind nur mit Scheiben kompatibel, die eine 5 Loch-Aufnahme haben.

    Befestigen Sie die Scheibe an die Nabe, sodaß die Innenarme der Scheibe so aussehen wie im Bild 1-(6 Lochscheibe dargestellt).

    Wir empfehlen, daß man für die Scheibenschrauben einen leichten Gewindeklebstoff verwendet. Ein dauerhafter Klebstoff darf nicht verwendet werden, weil sich die Scheibe später von der Nabe nicht entfernen lassen wird.

    Das Laufrad kann nun in die Gabel bzw in den Rahmen gesetzt werden. Man muß dabei sicherstellen, daß das Laufrad korrekt befestigt ist, und daß die Schnellspanner richtig gespannt sind.

    2.3 Befestigung des Hebels

    Den Hebel an den Lenker befestigen und die Zange zur Gabelaufnahme bzw Rahmenaufnahme führen. Beachten Sie aber, daß die Leitung nicht dadurch geknickt wird (zb in Federungsgelenken oder durch Kontakt mit den Reifen).

    Der Hebel funkzioniert in allen Stellen auf dem Lenker. Es ist trotzdem unmöglich, die Einheit verkehrt herum zu betätigen. Den Ausgleichsbehälter muß nur bei der Entlüftung des Systems horizontal sein.

    2.4 Befestigung der Zange und Zentralisierung der Beläge

    Bevor Sie die Zange an den Rahmen befestigen, sollten Sie kontrollieren, daß die Beläge glatt gegen die Innenseiten der Zange sitzen. Neue Bremssätze werden immer mit vollig eingezogenen Kolben ausgeliefert. Wenn Sie die Kolben trotzdem zurückstellen müssen, sollten Sie zuerst die Beläge sicherheitshalber ausbauen, damit die Oberfläche nicht beschädigt wird. Danach kann man die Kolben mit einem Reifenhebel (aus Kundstoff) leicht in die Zange drücken.

    Die Zange muß zentralisiert über die Scheibe befestigt werden. Die beiliegenden Dichtungssringe sollten Sie entsprechend zwischen der Zange und der Rahmenaufnahme legen und die Stelle der Zange fein einstellen. Wenn sich die Kolben auf einer Seite bewegen und auf der anderen Seite nicht, sollten Sie die Scheibe gegen den bewegenden Kolben drücken und zur gleichen Zeit den Bremshebel pumpen. Dadurch werden die klemmenden Kolben auf der anderen Seite wieder frei. Diese Methode kann man auch verwenden, die Scheibe zwischen den Kolben zu zentralisieren.

    Wir empfehlen, daß die Gabel- und Rahmenaufnahmen vor der Montage mit dem richtigen Wekzeug gefräst werden, damit sie quer zur Achse der Nabe liegen.

    Nachdem Sie den Hebel und die Zange montiert haben, können Sie die Leitung an den Rahmen binden oder in die Leitungsführungen legen. Kontrollieren Sie aber danach , daß sich der Lenker unbehindert bewegen kann und daß die Leitung nicht verklemmt oder geknickt ist.

    Einstellung des Winkels der Leitung aus der Zange

    Den 90 Grad Abgang an der Mono Mini und Mono M4 Zange kann man drehen, um die Leitungführung zu optimieren. Sie sollten die Abgangschraube um 45 Grad abschrauben, die Schraube festhalten und den Abgang in die gewünschte Stelle bewegen. Die Schraube sollte dann wieder befestigt werden.


    2.5 Persönliche Einstellung

    Griffweiteneinstellung

    Die Weite kann man mit der Schraube A verstellen.

    Leerweg

    Die Weite, die man den Hebel ziehen muß, um die Bremse zu betätigen.

    Bei Mono Bremsen kann man den Leerweg nicht verstellen. Die Weite wird von Dichtungen in der Zange bestimmt, die die Kolben in die Zange zurückziehen. Nachdem die Kolben vollig in die Zange gedrückt worden sind und die Beläge flach gegen die Seiten der Zange sitzen, ist es nötig, den Hebel mehrmals zu ziehen, damit sich das System wieder einstellen kann. Es kann dadurch passieren, daß der Hebel bis zum Lenker geht, bevor sich das System wieder korrigiert.


    2.6 Einbremszeit

    Vor Abfahrt sollten Sie prüfen, daß die Betätigung der Bremse einwandfrei erfolgt und daß der Hebel Bremsleistung bringt. Eine optimale Bremsleistung ist erst mit eingebremsten Belägen möglich. Die Beläge werden eingebremst, indem Sie eine kurze Weite mit betätigten Bremsen fahren. Nachher ist die Bremsleistung verbessert aber erst nach einigen Fahrten wird es optimal.


    2.7 Unterwegs

    In Mono Bremsen kann man die Weite der Beläge von der Scheibe nicht verstellen. Es gibt jedoch eine Expansionskammer im Hebelzylinder, die den Belagverschleiß und die Expansion der Flüssigkeit bei Hitze und Abkühlung ausgleicht.

    Mit einer zentralisierten Mono-Zange sollte die Scheibe nicht gegen die Beläge reiben. Auch mit leichter Reibung wird das Fahrrad nicht verlangsamt und es wird nicht hörbar gegenüber dem Geräusch der Reifen.

    Wenn Sie die Laufräder vom Fahrrad ausnehmen, müssen Sie darauf achten, daß Sie den Bremshebel nicht ziehen, weil die Kolben ausfahren können. Sollte dies passieren, dann drücken Sie einfach die Kolben in die Zange zurück . Wenn die Kolben dermaßen weit ausgefahren sind, daß die Beläge in Kontakt miteinander sind, müssen Sie die Beläge ausnehmen, damit die Kolben besser zugänglich sind.

    Wenn Sie die Laufräder ausnehmen, um das Fahrrad zu transportieren, beraten wir, daß Sie ein Stück Karton zwischen den Belägen setzen, damit die Kolben nicht ausfahren.


    3 Wartung

    3.1 Regelmässige Wartung

    Reinigung der Bremse

    Die Bremskraft wird erheblich reduziert, wenn die Scheiben und Beläge mit Oel, Bremsflüssigkeit oder den falschen Entfettungs / Reinigungsmittel kontaminiert werden. Den Bremssatz sollten Sie mit Wasser oder mit den empfohlenen Reinigungsmittel (zb ‘Sh1t Shifter’ von Hope) reinigen.

    Wenn die Scheibe kontaminiert wird, kann sie mit einem Lappen und einem alkoholhältigen Lösungsmittel geputzt werden. Sehr kontaminierte Beläge müssen gewechselt werden.

    Prüfung des Systemes für Lecke

    Prüfen Sie, daß die Leitung nicht beschädigt worden ist. Dies passiert meistens durch nachlässige Handhabung eines Fahrrades. Ein Riß in der Leitung führt zu Lecken und einer größen Reduktion in der Bremskraft. Beschädigte Leitungen müssen ersetzt werden.

    Kontrollieren Sie, daß keine Lecke in der Zange und im Hebel erscheint haben. (S. ‘Störungen’ für Lösungen).

    Prüfung der Bremsbeläge

    Die Bremsbeläge müssen bei einer Belagtiefe von 0.50mm gewechselt werden. Sie sollten auf keinen Fall warten, bis der Belagträger sichtbar ist, weil die Bremse nicht funkzionieren wird und die Scheibe beschädigt wird.

    3.2 Wechsel der Bremsbeläge

    1. Für Mono Mini Bremsen nehmen Sie das Laufrad aus. Für Mono M4 und M6Ti Bremsen muß man das Rad nicht ausnehmen.

    2. Bauen Sie zuerst die Klammer aus, die die Belagstange in der Zange hält. Die Belagstange kann dann von der Zange befreit werden. Die alten Beläge werden dann auch frei.

    3. Die Kolben sollten Sie dann mit einem Reifenhebel zurück in die Zange drücken.

    4. Putzen Sie die Innenseite der Zange mit einem sauberen Lappen und montieren Sie die neuen Beläge und Feder. Die neuen Beläge müssen mit Hope echt kompatibel sein. NB Fetten Sie die Oring Stangedichtung vor Montage.

    5. Befestigen das Laufrad wieder im Rahmen und stellen Sie die Beläge wieder ein (S. 2.5).

    6. Die Beläge müssen eingebremst werden (S. 2.6).
    3.3 Entlüftung der Bremse

    Wenn man die Bremse entlüftet, führt man Bremsflüssigkeit in das System ein, um alte Bremsflüssigkeit zu ersetzen oder eingeschlossene Luft zu eliminieren.

    Das System muß aus verschiedenen Gründen entlüftet werden-zb wenn man die Leitung abkürzen will oder wenn die Bremsflüssigkeit gewechselt werden muß. Es ist auch möglich, einige Probleme durch Entlüftung zu lösen (s. Störungen).

    Wichtige Hinweise zur Bremsflüssigkeit

    Dieser Hope Scheibenbremssatz enthält DOT 5.1 hydraulische Bremsflüssigkeit, die bei Fahrradhändlern und Automobilzubehörhändlern gekauft werden kann. Wenn Sie keine DOT 5.1 Flüssigkeit erhalten können, ist es möglich, DOT 4 zu verwenden, aber die DOT 5 muß zuerst völlig ausgespult werden.

    Die Verwendung anderer Flüssigkeiten, insbesondere Mineralöl, beschädigt die Bremse und führt zum Ausfall des Systemes.

    Lesen Sie bitte die Gebrauchsanweisung, die auf die Behälter der DOT 5.1 Bremsflüssigkeit erscheint. Insbesondere sollten Sie Folgendes beachten;

    Verwenden Sie nur frische Bremsflüssigkeit aus einem abgedichteten Behälter und befestigen Sie nachher den Deckel, um die Kontamination der Bremsflüssigkeit zu vermeiden.

    Der Lack wird entfernt, wenn die Bremsflüssigkeit in Berührung mit Ihrem Fahrrad kommt. Sie sollten alle Lecke mit einer alkoholhältigen Lösung abwischen.

    Bremsbeläge, die mit Bremsflüssigkeit kontaminiert werden, müssen gewechselt werden, weil die Bremsleistung des Belages erheblich reduziert wird.

    Alte Bremsflüssigkeit sollten Sie verantwortlich beseitigen und Abflüsse bzw die Umwelt nicht dadurch verschmutzen.

    Entlüftung der Mono Scheibenbremsen

    Die Artikelnummer beziehen sich auf die Nummern in der Zeichnung 5.1 des Mini Hebels

    Sie sollten eine Sicherheitsbrille tragen.

    1. Nehmen Sie das Rad und die Beläge aus, um Kontamination zu vermeiden.

    2. Drücken Sie die Kolben in die Zange zurück und setzen Sie eine Dichtung zwischen den Kolben, damit sie nicht ausfahren dürfen.

    3. Die Bremshebel und Ausgleichsbehälter sollten waagerecht befestigt werden.

    4. Schrauben Sie den Ausgleichsbehälterdeckel mit einem 2mm Allenschlüssel ab. Nehmen Sie dann das Gummimembran ab.

    5. Setzen Sie einen 8mm Ringschlüssel auf die Entlüftungsschraube an der Zange. Sie sollten dann einen transparenten Schlauch (ungefähr 30cm lang) auf die Entlüftungsschraube aufsetzen, und das andere Ende in einen leeren Behälter setzen. Der Schlauch sollte immer sehr dicht auf der Entlüftungsschraube sein. Das andere Ende muß nicht in Bremsflüssigkeit untertaucht sein.

    6. Füllen Sie den Ausgleichsbehälter mit Bremsflüssigkeit.

    7. Schrauben die Entlüftungsschraube 90’Grad los. Ziehen Sie den Hebel bis zum Lenker zurück und halten Sie den Hebel da. Ziehen Sie dann die Schraube wieder an und lassen Sie den Hebel los.

    8. Obigen Vorgang wiederholen bis keine Luft aus der Entlüftungsschraube sichtbar ist. Während dieses Vorganges muß man ständig den Ausgleichsbehälter füllen.

    9. Versichern Sie, daß die Kolben vollig in die Zange eingezogen sind. Es kann sein, daß die Kolben wieder in die Zange gedrückt werden müssen.

    10. Legen Sie einen Lappen um den Ausgleichsbehälter und füllen Sie den bis zur obersten Kante.

    11. Legen Sie das Membran oben auf den Ausgleichsbehälter. Fangen Sie von einem Ende des Membrans an und legen Sie es allmählich bis zum anderen Ende flach. Etwas Bremsflüssigkeit wird dadurch aus dem Ausgleichsbehälter auslaufen. Ziehen Sie die Entlüftungsschraube an und nehmen Sie den transparenten Schlauch ab. Vorsicht; die Entlüftungsschraube auf keinen Fall exzessiv anziehen. Wischen Sie die restliche Bremsflüssigkeit von der Zange und vom Hebel ab.

    12. Ziehen Sie den Ausgleichsbehälterdeckel mit einem 8mm Allen Schlüssel an. Vorsicht; den Deckel nicht exzessiv anziehen. Befestigung des Deckels dient nur als Abdichtung des Membrans.

    13. Die Beläge wieder anbauen und das Rad in der Gabel befestigen. Ziehen Sie den Hebel mehrmals, damit sich die Beläge und Kolben wieder einstellen können.

    14. Prüfen Sie, daß die Bremse korrekt funkzioniert und daß keine Lecke erscheint haben.

    Wie oft Sie das System entlüften sollen.

    Für große Ansprüche zb Downhill und extreme Anwendungen, die viel Bremsleistung erfordern, empfehlen wir, daß das System einmal im Jahr entlüftet wird. Für normales Fahren kann das System alle vier Jahre entlüftet werden.

    Wenn Sie das System entlüften müssen, beachten Sie bitte die Gebrauchsanweisung für die Entlüftung der Bremse (S. `Entlüftung der Mono Scheibenbremsen`) und versichern Sie, daß der Ausgleichsbehälter mindestens vier mal gefüllt und ausgepumpt worden ist.


    3.4 Abkürzung bzw Aenderung der Leitungbefestigung

    Ihre Scheibenbremse wird vor Versand in der Hope Fabrik montiert und entlüftet. Die Länge der Leitung reicht für die meisten Gabeln und Rahmen. Sie können wünschgemäß Folgendes machen, um die Leitung abzukürzen. Der gleiche Vorgang gilt auch, wenn Sie die Leitung abbinden möchten, um sie durch die Leitungführungen zu legen.

    1). Nehmen Sie das Laufrad aus und bauen Sie die Bremsbeläge aus, damit sie nicht kontaminiert werden. Drücken Sie die Kolben in die Bohrungen zurück.

    2). Schrauben Sie die Hülse (Artikel 25) vom Bremshebel ab, und entfernen Sie die vom Abgang (Artikel 23) die Leitung entlang.

    3). Oeffnen Sie die Olive aus Messing (Artikel 24) mit einem Schraubenzieher und entfernen Sie die vom Abgang.

    4). Setzen Sie die Klinge eines kleinen Schraubenziehers zwischen der Innenlage der Leitung und dem Abgang. Befreien Sie dadurch die Leitung vom Abgang. Einmal vom Abgang entfernt sollte es möglich sein, die Leitung langsam frei zu ziehen. Dieser Vorgang muß sehr vorsichtig ausgeführt werden, damit sich die Innenlage der Leitung von der Außenseite nicht trennt. Vorsicht; Die Leitung sehr sorgfältig handhaben, weil die Bremsflüssigkeit noch enthalten ist. Wenn die Leitung locker schwingen darf, wird die Bremsflüssigkeit ausfliessen.

    5). Schneiden Sie mit einer Leitungschere oder mit einem Messer die gewünschte Länge von der Leitung ab. Versichern Sie dabei, daß der Schnitt rein und quer ist, und daß sich der Lenker durch die Länge der Leitung noch unverhindert bewegen läßt.

    Die Leitung kann nun durch montierte Gabel- oder Rahmenleitungführungen gelegt werden. Achten Sie darauf, daß die Leitung nicht geknickt wird. Die Leitung sollte nur in sicheren Stellen gelegt werden, d.h. entfernt von Reifen und Federgelenken.

    6). Ziehen Sie den Bremshebel und halten Sie ihn bis die Bremsflüssigkeit am Ende des Abganges erscheint. Schieben Sie die Leitung wieder auf den Abgang.

    7). Schieben Sie die Olive und Hülse wieder an den Hebel zurück.

    8). Wenn dieser Vorgang korrekt ausgeführt wird, ist es nicht nötig, das System nochmals zu entlüften.

    9). Montieren Sie wieder die Beläge und versichern Sie, daß sie über die Scheibe zentralisiert sind.

    3.5 Wechsel der Leitung

    Wenn die Leitung beschädigt wird und Lecke dadurch verursacht werden, muß die Leitung gewechselt werden. Versuchen Sie immer die Ursache des Schadens festzustellen, um eine Wiederholung des Problems zu verhindern. Eine neue originale Hope Technology Leitung muß in diesem Fall gekauft werden. Beziehen Sie sich dann auf 3.4 Abkürzung bzw Aenderung der Leitungbefestigung. NB Die Leitung wird auf die gleiche Art und Weise von der Zange getrennt wie vom Hebel.

    3.6 Sonderhinweise für Mono Zangen

    Die Mono Zangen sind alle aus einem Stück Aluminium maschinell hergestellt. Aus diesem Grunde werden Bohrungdeckel vorne in der Zange montiert, damit die Löcher, die den Zugang für die Verarbeitung der Bohrungen ermöglicht hatten, gestopft werden können. Diese Bohrungdeckel müssen nur abgeschraubt werden, um die Dichtungen zu wechseln. Für weitere Auskünfte und detaillierte Wartungsanweisungen besuchen Sie bitte unsere Website www.hopetech.com. An der Mono 6Ti Zange wird eine kleine Schraube oben befestigt, die nur als Stopfen dient. Die Schraube muß auf keinen Fall abgeschraubt werden.

    Drehmomente

    Leitungsabgang-8NM
    M6 Schrauben-8NM
    M5 Schrauben-4NM


    4 Störungen

    Das Fahrrad muß auf keinen Fall mit defekten Bremsen gefahren werden. Nachstehend sind einige häufig vorkommende Probleme und deren Lösungen. Wenn sich das Problem hier nicht löst, melden Sie sich bitte bei Ihrem Händler.

    Keine Bremskraft

    Symptome Lösung

    Der Hebel funkzioniert aber der Bremssattel Die Bremsbeläge sind nicht
    bringt keine gute Bremskraft eingebremst. Siehe 2.6
    Die Scheibe und Beläge könnten kontaminiert sein. Reinigen Sie die Scheibe und Beläge (Siehe 3.1)
    Wenn sich das Problem nicht löst, wechseln Sie die Beläge.


    Der Hebel kann bis zum Lenker gezogen werden

    Symptome Lösung

    Keine Bremskraft und der Hebel geht bis zum Wenn der Bremssatz neu ist oder
    Lenker. neulich gewartet worden ist, müssen sich die Kolben wieder einstellen. Wenn sich das Problem nach etwas Zeit nicht löst, kann es sein, daß die Bremsflüssigkeit im System nicht ausreichend ist, entweder durch Lecke oder eine schlechte Entlüftung.


    Schlechter Drückpunkt im Hebel

    Symptome Lösung

    Reduzierte Bremskraft und schwammiges Es gibt Luft im System. Entlüften
    Gefühl im Hebel. Sie nochmals die Bremse. (S. 3.3)

    Die Befestigungsaufnahmen an den Rahmen und an die Gabel sind nicht gerade. Lassen Sie diese mit einem Fräswerkzeug abfräsen.

    Die falsche Bremsflüssigkeit ist verwendet worden. Die Dichtungen werden dabei beschädigt. Wechseln Sie die Dichtungen.

    Wenn sich das Problem nicht löst, kann es sein, daß es ein Leck im System gibt (S. Unten).


    Lecke im System

    Symptome Lösung

    Hydraulische Bremsflüssigkeit erscheint Ersatzteile sind für den
    an der Außenseite des Systemes und bringt Bremssatz lieferbar. Melden
    normalerweise Verluste der Bremskraft. Sie sich bei Ihrem Händler, der
    Dies passiert oftmals nach einem Sturz, in dem Sie beraten wird und die nötigen
    die Leitung abgerissen worden ist und andere Teile erhalten kann.
    Teile im Bremssatz beschädigt hat. Bei alten
    Bremssätzen werden die Dichtungen abgeschliffen.


    Der Hebel ist steif und springt nicht richtig zurück

    Symptome Lösung

    Der Hebel springt nicht zurück, wenn man losläßt. Der Drehzapfen aus Messing (Artikel 8) muß gefettet werden. Wenn sich das Problem nicht löst, bauen Sie den Drehzapfen aus und reinigen Sie ihn. Versichern Sie, daß er sich locker im Hebel bewegt und daß die Hebelbefestigungsschraube (Artikel 7) nicht zu weit angeschraubt worden ist.
    Wenn die falsche Bremsflüssigkeit verwendet worden ist, werden die Dichtungen im Hebel beschädigt. Infolgedessen werden die Dichtungen im Hebel verklemmt und der Hebel bewegt sich nicht locker. In diesem Fall müßten Sie neue Dichtungen von Ihrem Händler erhalten.


    6 Garantie

    Hope Technology übernimmt für Scheibenbremsen eine Garantie von einem Jahr (ab ursprünglichem Verkaufsdatum) gegen Defekte in Materialen oder Arbeitsqualität. Diese Garantie gilt nur für den ursprünglichen Endverbraucher und eine Händlerquittung ist benötigt.
    Hope Technology ist nicht in der Lage, Reklamationen abzuwickeln, bis das Produkt an die Fabrik zurückgeschickt worden ist.
    Defekte Hope Produkte, die an das Werk zurückgeschickt werden, werden unter Vorbehalt ersetzt oder repariert.
    Diese Garantie gilt nicht für Schaden, die durch Mißbrauch, schlecht montierte Produkte oder die Mißachtung dieses Dokumentes verursacht worden sind.
    Hope Technology unterliegt keinen Schaden (direkt oder indirekt).
    Diese Garantie ändert nicht ihre gesetzliche Rechte.

Ähnliche Threads

  1. Sicherheit im Internet
    Von georg im Forum Ranger's Talk Corner & Off-Topic
    Antworten: 7
    Letzter Post: 2003-09-25, 14:03
  2. Kurzbericht von Kurzurlaub in usa
    Von • 26Zoll.com • im Forum Ranger's Talk Corner & Off-Topic
    Antworten: 11
    Letzter Post: 2003-02-19, 12:17
  3. Zwei Fragen auf einmal!
    Von DH-Rooky im Forum Produkte und Technik
    Antworten: 10
    Letzter Post: 2001-10-29, 23:58

Berechtigungen

  • Neue Threads erstellen: Nein
  • Threads beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Posts bearbeiten: Nein
  •